Info aus Stadt Köln .de

Freizeit im Grünen (weitere Info Hier)

Bei schönem Wetter zieht es ganz Köln ins Freie. Hier finden Sie, wo Sie etwas unternehmen können und worauf Sie achten müssen.

Besonders beliebt sind Grillen oder ein Besuch im Biergarten. Auch die städtischen Grünanlagen sind bei sonnigem Wetter gut besucht.  Außer in Naturschutzgebieten ist das Picknick an der frischen Luft eine schöne Möglichkeit, im Grünen seine Freizeit zu verbringen. Die Rücksichtnahme auf die Interessen der Anwohner und die Belange des Naturschutzes sollten dabei selbstverständlich sein. Achten Sie darauf

Eine Party im Grünen hingegen ist gänzlich verboten. Wenn Sie gegen die oben genannten Regeln verstoßen, dann riskieren Sie teilweise hohe Bußgelder. Offene Feuer sind in den städtischen Grünanlagen ebenfalls nicht erlaubt. Bedenken Sie die Waldbrandgefahr, besonders während langer Trockenperioden.

Bei warmem und trockenem Wetter erfreuen sich Baggerseen und der Rhein zum Baden einer steigenden Beliebtheit. Häufig übersehen wird, dass beides große Gefahren birgt und daher verboten ist.

Links zu den einzelnen Themen


Hinweise zum Baden in Rhein und Baggerseen


Grillen in Köln


Außengastronomie und Biergärten



Party im Grünen



Zu viel Lärm ?

Die "Spielregeln" geben keine ausdrückliche Lärmgrenze vor, aber insbesondere für die Zeit nach 22 Uhr gilt:

Die Lärmschwelle ist eher niedrig anzusetzen. Das Überschreiten von 25 Dezibel wird dann bereits als Lärm bewertet. Diese Grenze wird relativ schnell überschritten. Es reicht schon ein angeregtes Gespräch oder ein etwas lauter gedrehtes Radio. Denken Sie daran, dass Geräusche nachts als lauter empfunden werden, weil die Umfeldgeräusche, etwa des Straßenverkehrs, viel leiser sind.

Im Zweifel gilt: Wo das Ruhebedürfnis des Einen beginnt, da endet die Freiheit des Anderen.

Wenn Sie gegen Ruhestörungen etwas unternehmen möchten, dann sollten Sie nach Möglichkeit zunächst mit dem Verursacher selbst Kontakt aufnehmen. Lässt sich dabei nichts erreichen, dann können Sie sich beim Amt für öffentliche Ordnung unter der Rufnummer 0221 / 221-32000 an eines der Einsatzteams wenden. Die Rufnummer ist in der Woche bis 23:30 Uhr und am Wochenende bis 0:30 Uhr besetzt.

Bei Schlägereien oder anderweitigen Straftaten, informieren Sie bitte die Polizei.

Link zum Thema Lärmbeschwerden


Das Müllproblem

Müll stört! Gerade Ihre Freizeit möchten Sie sicher nicht in verschmutzter Umgebung verbringen, deshalb: Nehmen Sie bitte Ihre Abfälle wieder mit, wenn Sie im Freien etwas unternehmen!

Die Abfallwirtschaftsbetriebe kümmern sich um Abfälle, die trotz aller Bemühungen zur Eigenverantwortlichkeit, achtlos zurückgelassen wurden. Sie erreichen die freundlichen Helferinnen und Helfer unter 0221 / 9222222.

Der 2005 neu gestaltete Bußgeldkatalog richtet sich gegen die Verschmutzung mit Müll und Unrat auf Straßen und Plätzen sowie in Grünanlagen. Mit der Aktion "Rote Karte gegen Umweltsünder" werden Schmutzfinken durch die städtischen Ermittlerinnen und Ermittler auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht.

Unterstützen Sie Kölns Bemühungen für eine sauberere Stadt !

Link zu den Abfallwirtschaftsbetriebe

Höhere Strafen für Dreckspatzen



////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

 

Grillplätze

Grillen auf öffentlichen Grünflächen

In Köln besteht an vielen Stellen die Möglichkeit zu grillen und dabei mit Ihrer Familie und Ihren Bekannten eine erholsame Zeit zu verbringen. Ihnen stehen dafür speziell eingerichtete Grillplätze zur Verfügung. Die im März 2003 in Kraft getretene Grünflächenverordnung erlaubt darüber hinaus auch das Grillen auf geeigneten öffentlichen Grünflächen. Voraussetzung ist aber, dass weder Mensch noch Umwelt gefährdet oder beeinträchtigt werden.

Was Sie beachten müssen:

Grundsätzlich müssen Sie dafür sorgen, dass andere Personen nicht durch Rauch, Geruch oder Flugasche gefährdet oder belästigt werden. Darüber hinaus dürfen Sie die Grünflächen nicht beschädigen oder beschmutzen. Wenn Sie sich an den folgenden Hinweisen orientieren, steht einem ungetrübten Grillvergnügen nichts im Wege:

Verwenden Sie nur einen handelsüblichen Grill, damit ein ausreichender Abstand zwischen Glut und Grasnarbe besteht. So genannte Einweg-Grills sind nicht erlaubt, weil Sie unmittelbar auf dem Boden liegen und die Grasnarbe dauerhaft schädigen.

Achten Sie darauf, dass andere Personen nicht durch Rauch, Geruch, Lärm oder Flugasche belästigt werden. Halten Sie also ausreichend Abstand.

Machen Sie keine offenes Feuer, das ist grundsätzlich verboten!

Halten Sie einen Abstand von mindestens 100 Metern  zu Bäumen und Wohngegenden ein. So vermeiden Sie Belästigungen und Brandgefahren.

Sorgen Sie dafür, dass die Grillstelle immer beaufsichtigt und später restlos abgelöscht wird.

Entsorgen Sie sämtliche Abfälle, einschließlich der Grillasche. Aber beachten Sie, dass weder Glut noch organische Abfälle wie Knochen oder andere Essensreste in die öffentlichen Entsorgungsbehälter gelangen dürfen.

 

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

 

Speziell eingerichtete Grillplätze im Stadtgebiet

 Weitere Stadtgebiete

Chorweiler (Bezirk 6)
Lage:
Am Fühlinger See befinden sich insgesamt vier Grillplätze.
Ausstattung:
Je Grillplatz drei Feuerstellen inklusive Sitzgelegenheiten. Unterstellmöglichkeiten sind zum Teil in der Nähe.
Sonstiges:
Das Grillen mit handelsüblichen Grillgeräten ist überall am See gestattet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Lage:
Grünzug zwischen Chorweiler und Blumenberg hinter der Öko-Siedlung.
Sonstiges:
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

In Ihrem Interesse

In den Parks und Grünanlagen wird regelmäßig kontrolliert, ob die Bestimmungen der Grünflächenordnung eingehalten werden.

Bei Verstößen können Verwarngelder oder Bußgelder erhoben werden.
 


///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

 

Außengastronomie / Biergärten

An lauen Abenden sitzt es sich gemütlich bei einem kühlen Getränk in einem der zahlreichen Biergärten oder in einem Lokal mit Außenbewirtung.

Biergärten in Köln

Die Kneipendichte in Köln ist weltweit eine der höchsten. Das gilt auch für Biergärten und Lokale mit Außengastronomie. Hier können Sie in einladender Atmosphäre eine Erfrischung genießen und die Kölsch - Kultur erleben.

Denn sobald die ersten Sonnenstrahlen hervor kommen, "knubbeln" sich die Kölner gerne auf Holzbänken oder anderen Sitzgelegenheiten. Hauptsache aber ist, bei einem frischen Kölsch an der frischen Luft zu sein ! Und manchmal gibt es sogar noch Musik dazu ...

Eine Auswahl finden Sie auf den Seiten von

koeln.de 

Wann müssen Biergärten schließen?

Um Ruhestörungen für die angrenzende Nachbarschaft zu vermeiden, gilt in Köln, dass Biergärten und Außengastronomie spätestens um 23 Uhr schließen müssen. Das Austrinken der Getränke wird bis 23:15 Uhr noch von den Gastwirten toleriert.

Nach dem britischen Vorbild des "Last orders, please !" sollte spätestens bis 22:45 Uhr die letzte Runde bestellt werden.

Bereits ab 22 Uhr darf von der Außengastronomie kein Lärm mehr ausgehen.


////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////